Matze Bielek (Custom)

Ingrid Reifenscheid-Eckert
Kreisrätin,
1. Bürgermeisterin
Willanzheim

Wir wollten von ihr wissen:

Seit wann sind Sie im Kreistag? Matthias Bielek (Mittel)

Seit 2014.

 

In welchem Ausschuss sind Sie tätig?

2014 – 2020     Wirtschafts- und Kulturausschuss
Seit 2014          Jugendhilfeausschuss
Seit 2020          Kreisausschuss
Seit 2020          Zweckverband Kirchenburgmuseum
                           Mönchsondheim
 

Warum engagiere ich mich für die Landkreispolitik? 

Ich engagiere mich, weil hier wichtige Weichenstellungen getroffen werden, die uns als Bürger und Kommunen direkt betreffen. 

 

Was ist im Landkreis Kitzingen gut aufgestellt! 

Ich schätze die hohe Fachkompetenz und die Bürgernähe der Mitarbeiter des Landratsamtes.
Die Infrastruktur steht in der Kreistagspolitik nachhaltig im Mittelpunkt, sei es der wichtige Umbau der Klinik Kitzinger Land oder die Sanierung der landkreiseigenen Schulen.
Besonders freut mich, dass im touristischen Bereich mit den TraumRunden ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen ist und nun die Landkreis-Radwege weiterentwickelt werden.

 

Wo (zu welchem Thema) im Landkreis möchte ich mich noch verstärkt einsetzen! 

Ich bin seit 2014 im Jugendhilfeausschuss, hier werden die sozialen Rahmenbedingungen geschaffen. Durch zielgerichtete Prävention kann vielen Familien im Vorfeld geholfen werden, das ist mir ein großes Anliegen.
Durch meine berufliche Tätigkeit im touristischen Bereich ist die Weiterentwicklung des nachhaltigen Tourismus im Landkreis Kitzingen ein wichtiges Thema für mich. Durch mein Interesse an Geschichte und Kultur schätze ich die Unterstützung, die der Landkreis Kitzingen dafür aufwendet. Hier engagiere ich mich im Zweckverband Kirchenburgmuseum Mönchsondheim.
Der Erhalt der Kulturlandschaft ist gerade im südlichen Steigerwaldvorland ein großes Thema. Durch den Wandel der Landwirtschaft ändert sich die Bewirtschaftungsform. Strukturreiche Flächen wie z. B. Hecken oder Streuobstwiesen sind oft kommunale Aufgabe oder werden von engagierten Naturliebhabern gepflegt. Diese Aufgabe wird durch den Klimawandel an Bedeutung gewinnen – das halte ich für sehr wichtig. Ich arbeite dafür seit 2013 in der Vorstandschaft des Landschaftspflegeverbandes. 
Durch den Grundsatzbeschluss des Kreistages zu BNE erfolgt eine weitere Sensibilisierung der Bevölkerung zu diesen wichtigen ökologischen Themen. Daher halte ich es für wesentlich, dass hier baldmöglichst das Projekt durchstarten kann und besonders Kitas und Schulen einbezogen werden.
Ebenso spürbar sind die Folgen des Klimawandels in den Wäldern, hier ist der Waldumbau zentrale Aufgabe. Das betrifft mich als Bürgermeisterin, diese Erfahrungen kann ich in die Landkreispolitik einbringen.
Seit Gründung bin ich Mitglied im Steuerkreis der LEADER-Aktionsgruppe Z.I.E.L. Kitzingen e.V. Die Leader Förderprogramme unterstützen finanziell ein weites Spektrum an Themen, die die Regionalentwicklung begünstigen. Durch meine langjährige Mitarbeit kenne ich die strategischen Methoden und die vernetzten Strukturen. Hier möchte ich mich gerne einsetzen und mitwirken.  
Die Unterstützung des Ehrenamtes wird sichtbar bei der jährlichen Ehrungsveranstaltung des Landkreises zum Ehrenamtstag und der Aushändigung der Ehrenamtskarte. Auch die Juleika halte ich für sehr wichtig, denn sie honoriert Engagement in der Jugendarbeit. 
Nach dem Stillstand des Ehrenamtes durch die Auswirkungen von Corona ist es umso bedeutsamer, dass ehrenamtlichen Verantwortlichen durch den Landkreis weiterhin großzügig Unterstützung und Hilfe angeboten wird. Das ist mir ein großes Anliegen.

 

Zum Schluss vielleicht noch ein paar ganz persönliche Worte! 

Ich wirke mit viel Freude an den vielfältigen Themen im Kreistag mit und freue mich, dass ich durch meine Mitarbeit den Landkreis Kitzingen erfolgreich weiter entwickeln kann.